WohngruppeEssen-Überruhr

Koedukative Regelgruppe mit angrenzender Verselbstständigung nach §§ 34 & 41 SGB VIII

Ein dreigeschossiges Wohnhaus nahe dem Essener Baldeneysee beherbergt unsere WG-Überruhr. Hier bieten wird neun Kindern und Jugendlichen im Alter zwischen 12 und 17 Jahren eine lang- oder mittelfristige Lebensperspektive. Zwei weitere Jugendliche finden Platz in der angrenzenden Trainingswohnung und können hier unter fachlicher Begleitung die ersten Schritte in ein selbstständiges und eigenverantwortliches Leben setzen.

Gemäß § 41 SGB VIII ist in dieser Wohnform auch eine Betreuung über das 18. Lebensjahr hinaus möglich.

Neben großzügig geschnittenen Kinder- und Jugendzimmern bietet das Gebäude einen einladenden Ess- und Aufenthaltsraum, einen überdachten Außenbereich mit Tischtennisplatte sowie einen Partykeller mit Billardtisch für gemeinsame Aktivitäten.

Komplettiert wird das 1.200 qm große Hofgrundstück durch Sitzgelegenheiten und verschiedene Nebengebäude von denen eines als Fitnessraum und ein weiteres als Werkstatt eingerichtet ist.

Während ihres Aufenthalts werden die Kinder und Jugendlichen durch ein multiprofessionelles Team aus sechs Fachkräften (Personalschlüssel 1:1,8) begleitet und bei der Erreichung von Lern- und Entwicklungszielen in den folgenden Themenfeldern unterstützt:

Soziale und emotionale Entwicklung

  • Entwicklung eines positiven Selbstbilds
  • Erfahrung der eigenen Selbstwirksamkeit
  • Auseinandersetzung mit der eigenen Lebensgeschichte
  • Erfahrung verlässlicher und tragfähiger Beziehungen
  • Förderung der Sozialkompetenz

Lebenspraktische Fertigkeiten

  • Erlangung von Kernkompetenzen, wie Zuverlässigkeit, Zielstrebigkeit und vorausschauendes Denken
  • Entwicklung und Einhaltung einer Tagestruktur und die Befähigung zur Selbstorganisation
  • Erlernen von hauswirtschaftlichen Tätigkeiten mit dem Ziel einer eigenständigen Versorgung
  • Verantwortungsbewusster Umgang mit den eigenen Geldern

Schulischer und beruflicher Werdegang

  • Zielgerichtete Unterstützung bei individuellen Förderbedarfen
  • Unterstützung und Beratung bei der Suche nach einer beruflichen Perspektive
  • Regelmäßiger Austausch mit Schule, Praktikums- und Ausbildungsbetrieb

Familiensystem

  • Einbeziehung des Familiensystems in die Hilfeplanung durch Transparenz, Verlässlichkeit und Beteiligung
  • Allparteiliche Vermittlung bei unterschiedlichen Bedürfnislagen
  • Organisation und Durchführung von Familienkontakten

Freizeitgestaltung

  • Entdecken und Fördern von Potentialen und Kompetenzen
  • Steigerung der körperlichen Fitness und des allgemeinen Wohlbefindens durch sportliche Betätigung
  • Positive Erfahrungen mit der Gesamtgruppe
  • Ausloten eigener Möglichkeiten und Grenzen im geschützten Rahmen erlebnispädagogisch orientierter Angebote und Gruppenfreizeiten
  • Integration in den Sozialraum durch Kooperation mit ortsansässigen Vereinen

Neben der Bearbeitung dieser exemplarisch aufgeführten Zielsetzungen gewährleisten wir einen regelmäßigen und zuverlässigen Austausch mit den zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des ASD sowie  eine fachlich fundierte und fristgerechte Dokumentation unserer Arbeit.

Das ausführliche Konzept der Wohngruppe stellen wir Ihnen auf Wunsch zur Verfügung.

Ihre Anfrage richten Sie bitte an:

Dominik Schmalz
Bereichsleitung stationäre Jugendhilfe
Tel.: 02065-6867141
Mobil: 01573-8835979
Mail: d.schmalz@zof-online.de