Koedukative WohngruppeHaus Hinkelstein

Koedukative Wohngruppe mit dem Schwerpunkt einer individuellen & intensiven Betreuungskultur nach §§ 34 SGB VIII

In einem geräumigen Wohnhaus, gelegen in einer natürlich gewachsenen Wohnsiedlung mit Ein- und Mehrfamilienhäusern in reizarmer und ländlicher Umgebung, befindet sich unsere Wohngruppe „Haus Hinkelstein“. Hier bieten wir 7 weiblichen und männlichen Jugendlichen mit besonderem Betreuungsbedarf ab dem 14. Lebensjahr eine mittel- oder längerfristige Lebensperspektive.

Auf drei Etagen bietet die Gruppe ihren Bewohner_Innen großzügig geschnittene und ansprechend renovierte Einzelzimmer. Im Erdgeschoss grenzt die offene Küche an einen gemütlichen Wohn- und Essbereich, der zum geselligen Beisammensein einlädt.

Ein zusätzlicher Aufenthaltsraum mit Billardtisch befindet sich im Keller des Hauses und bietet weitere Möglichkeiten für gemeinsame Aktivitäten. Darüber hinaus verfügt die Gruppe über einen Garten mit überdachter Sitzgelegenheit, einem Gartenhäuschen und mehreren, durch die Jugendlichen selbst bewirtschaftete, Obst- und Gemüsebeeten.

Während ihres Aufenthalts werden unsere Bewohner_Innen durch ein multiprofessionelles Team aus 6 pädagogischen Fachkräften (Schlüssel 1:1,17) begleitet und erhalten durch diese Unterstützung in allen relevanten Lebensbereichen. Neben Fürsorglichkeit und Halt erfahren die Jugendlichen in der Gruppe Klarheit und einen strukturierten Tagesablauf.

Neben Gruppenfahrten, erlebnispädagogisch ausgerichteten Freizeitaktivitäten und der Arbeit im gemeinsamen Nutzgarten, liegt ein besonderer Schwerpunkt der Gruppe auf Angeboten im kreativen und gestalterischen Bereich.

Um sich auf ein eigenständiges und selbstbestimmtes Leben vorzubereiten erhalten unsere Jugendlichen während ihres Aufenthalts die bestmögliche Unterstützung in den folgenden Lernfeldern:

  • Entwicklung eines positiven Selbstbilds durch einen wertschätzenden und ressourcenorientierten Umgang und das Erleben der eigenen Wirksamkeit
  • Förderung der Sozialkompetenzen durch die Erfahrung verlässlicher und tragfähiger Beziehungen und das Lernen in der Gruppe
  • Aneignung lebenspraktischer Fertigkeiten durch Anleitung und Begleitung bei hauswirtschaftlichen Tätigkeiten
  • Erlangung von Kernkompetenzen wie Zuverlässigkeit, Zielstrebigkeit und Selbstorganisation durch einen klar strukturierten Tagesablauf
  • Entwicklung einer passenden schulischen und beruflichen Perspektive durch Beratung, gezielte Unterstützung und den regelmäßigen Austausch zwischen Wohngruppe und Schule bzw. Ausbildungsstätte
  • Unterstützung bei der Auseinandersetzung mit der eigenen Lebensgeschichte und einer positiven Kontaktgestaltung mit der Herkunftsfamilie.

Neben der Bearbeitung dieser exemplarisch aufgeführten Zielsetzungen gewährleisten wir einen regelmäßigen und zuverlässigen Austausch mit den zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des ASD sowie eine fachlich fundierte und fristgerechte Dokumentation unserer Arbeit.

Nach Beendigung der Maßnahme haben unsere Jugendlichen die Möglichkeit die Betreuung in unseren Trainingswohnungen in der Dortmunder Innenstadt fortzusetzen oder eine ambulante Begleitung in eigenem Wohnraum für sich in Anspruch zu nehmen.

Ihre Anfrage richten Sie bitte an:

Jana Trattner
Bereichsleitung stationäre Jugendhilfe
Tel.: 02065-6867142
Mobil: 0177-8340506
Mail: j.trattner@zof-online.de