TrainingswohnungenGrüne Straße

Trainingswohnungen mit den Schwerpunkten Integration und Verselbstständigung als Übergang in die mobile Betreuung §§ 34 & 41 SGB VIII

Freundschaft, Familie und die erste Liebe…
Schule, Beruf und Zukunft…
Identität und der eigene Platz im Leben…

Vielfältig sind die Fragen und Themen mit denen sich junge Menschen beschäftigen. Die Antworten, die sie hierauf erhalten und die Entscheidungen, die sie in diesem Lebensabschnitt treffen, sind von maßgeblicher Bedeutung für ihren weiteren Weg.

Aber auch ganz praktische Fragestellungen werden mit zunehmendem Alter der jungen Menschen immer relevanter:

  • Wie miete ich eine eigene Wohnung und richte diese ein?
  • Wie gehe ich vernünftig mit meinem Geld um?
  • Wie kann ich mich gut versorgen?
  • Wie funktionieren Staubsauger, Waschmaschine und Backofen und….

 …wie gestalte ich eigentlich meinen Tag, wenn keiner mehr da ist, der es mir vorgibt?

Wichtig ist in jedem Fall, dass junge Menschen in dieser entscheidenden Phase der Orientierung und Identitätsfindung gute und verlässliche Ansprechpartner an ihrer Seite haben, die sie begleiten, stärken, ermutigen und sich mit ihnen über die erzielten Erfolge freuen.

Leider kann diese wichtige Aufgabe in einigen Fällen nicht von den eigenen Eltern übernommen werden. Hier bieten wir mit unserem teilstationären Angebot jungen Menschen konkrete Unterstützung an.

Das Angebot richtet sich sowohl an einheimische Jugendliche als auch an unbegleitete Minderjährige und junge Erwachsene beiderlei Geschlechts ab einem Alter von 16 Jahren.

In einem Mehrfamilienhaus mit 15 Parteien in zentraler Lage der nördlichen Dortmunder Innenstadt hat unser Träger sechs Einzelwohnungen angemietet, welche wir Jugendlichen und jungen Erwachsenen in der Übergangsphase zu einem selbstständigen und eigenverantwortlichen Leben zur Verfügung stellen.

Die Lage der Wohnungen ist aufgrund der Nähe zur Dortmunder Innenstadt für junge Menschen besonders attraktiv. Schulen, Qualifizierungsmaßnahmen und Ausbildungsstellen, Ämter und Behörden, Freizeiteinrichtungen und Vereine sowie Ärzte und Therapeuten sind von diesem Standort aus gut zu Fuß oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Auch andere Städte des Ruhrgebiets können durch die Nähe zum Hauptbahnhof schnell erreicht werden.

Die Einzelwohnungen verfügen über 1-2 Zimmer, eine Küchenzeile, ein Bad und teilweise auch über einen eigenen Balkon und sind ansprechend renoviert und eingerichtet.

Eine weitere Wohnung im Haus beherbergt das Mitarbeiterbüro unseres Trägers. Drei pädagogische Fachkräfte mit unterschiedlicher Qualifikation (Schlüssel 1:2,03) sind hier in der Zeit von 15:00 bis 22:00 Uhr persönlich für die Bewohnerinnen und Bewohner erreichbar.

Außerhalb dieser Zeiten sowie an den Wochenenden ist die Erreichbarkeit durch eine telefonische Rufbereitschaft sichergestellt.

Im Mitarbeiterbüro befindet sich ein Aufenthaltsraum für geselliges Beisammensein, eine Küche, in der gemeinsam gekocht werden kann, sowie eine eigens für die Bewohner eingerichtete Bibliothek mit rund 1.000 Sachbüchern und Romanen.

Neben den festen Betreuungszeiten werden wöchentlich zusätzlich mehrere „Face-to-Face“-Kontakte im Rahmen eines Bezugsbetreuungssystems realisiert. Diese Kontakte bieten Raum für gemeinsame Unternehmungen sowie die Arbeit an den im Hilfeplan formulierten Zielsetzungen.

Optionale Ausflüge, Sport- und Kreativangebote für die Gesamtgruppe sowie ein alle zwei Wochen stattfindendes Bewohnerteam runden das Angebot ab.

Nach Erreichen eines entsprechenden Grads der Verselbstständigung kann eine Begleitung über den Zeitraum der eigentlichen stationären Unterbringung hinaus erfolgen.  Gerne unterstützen unsere Mitarbeitenden bei der Suche nach einer Wohnung und begleiten im Rahmen von Fachleistungs-stunden sobald diese bezogen ist.

Ihre Anfrage richten Sie bitte an:

Jana Trattner
Bereichsleitung stationäre Jugendhilfe
Tel.: 02065-6867142
Mobil: 0177-8340506
Mail: j.trattner@zof-online.de