EU-MaßnahmeAngebote und Leistungen

Das Ruhrgebiet hat sich im Zusammenhang mit der Armutszuwanderung u.a. mit Städten wie Duisburg und Dortmund als ein beliebtes Zuzugsgebiet etabliert, da der Wohnraum vergleichsweise günstig und die Chance auf Arbeit im Niedriglohnsektor hoch ist.

Die Herausforderungen für die Kommunen sind dementsprechend groß. ZOF e.V. arbeitet daran die Situation der betroffenen bulgarischen und rumänischen Familien zu erfassen und mit dem ambulanten Sozialdienst gemeinsam Lösungsvorschläge zu koordinieren.

Beratungsstellen

  • Um der skizzierten Problemlage Herr zu werden, verfügt ZOF e.V. derzeit über drei Beratungsstellen in Nordrhein-Westfalens betroffenen Bezirken. Die Aufgaben umfassen im Kern:
  • Regelmäßiger Austausch und Kooperation mit den zugewanderten Familien
  • Begleitung und Übersetzung durch unsere Mitarbeiter/innen
  • Beratung und Vermittlung bei Problemen mit Behörden
  • Krisenintervention bei akuten Problemen

Frauengruppe

Die von ZOF e.V. ins Leben gerufene Frauengruppe gibt rumänischen und bulgarischen Frauen die Möglichkeit einen Sprach- und Integrationskurs bei muttersprachigen Mitarbeitern zu belegen.

Kindergruppe

Eine Vielzahl der Kinder besuchen auch hier in Deutschland keine Schule und werden häufig für kriminelle Handlungen missbraucht. Hinzu kommt, dass der Bedarf an Schul- und Kindergartenplätzen kurzfristig nicht gedeckt werden kann. Um diese Wartezeiten sinnvoll zu überbrücken, ist die Kindergruppe eine schöne Anlaufstelle, in der sie dreimal wöchentlich vorab spielend in die Lebensweise und Regeln ihrer neuen Heimat eingeführt werden. Die Betreuung der Kindergruppe wird von muttersprachigen Fachkräften unseres Trägers ausgeführt.


Ansprechpartner

Nicolae Davidoaia
Telefon 0203 718 77 23
team-hochfeld@zof-online.de